Ausgabe vom Samstag, August 2005

- 2 -

- 3 -

 

Dänischer Seekreuzer "Poseidon" beim Schorsch - Wallner - Olddtimer - Treff des SCCF am Start

Er dürfte bei den Oldtimer-Regatten am Wochenende auf dem Chiemsee der Star unter den holzbeplankten Yachten sein: "Poseidon", ein Dänischer Seekreuzer von 1938. Sein Eigner, Schreinermeister  Thomas Sonnenmoser aus Memmingen, hat in den beiden letzten Jahren allein tausend Stunden für die Restaurierung des Zehn-Meter-Schiffes aufgewendet. Hinzu kamen weitere zweitausend Stunden der Werft in Strahlsund. Von dort war das Schiff vergangenen Woche per Tieflader über tausend Kilometer an den Chiemsee transportiert worden. Nur wenige Stunden nach der Abfahrt ging die Werfthalle durch Brandstiftung in Flammen auf. Der Eigner führt den glücklichen Umstand, daß die "Poseidon" verschont blieb auf den Talisman zurück, den man bei der Restaurierung im Steven entdeckt und dort auch wieder "eingebaut" hatte: einen goldenen Ehering. Das erinnert an den Brauch, eine Goldmünze unter den Mast zu nageln, um dem Schiff allzeit gute Fahrt zu sichern.

Die Fan-Gemeinde der alten Boote und Yachten wird heuer Ihren Protagonisten Georg Wallner besonders schmerzlich vermissen, der zusammen mit seinem Freund Klaus Schreil vor sechzehn Jahren zum ersten mal die "Oldie" organisiert und dann Jahr für Jahr für steigende Teilnehmerzahlen gesorgt hatte. Der Wallner Schorsch, bis in sein 82. Lebensjahr hinein aktiver Segler, starb im vergangenen Sommer. Ihm zu Ehren trägt die Regatta jetzt seinen Namen.

Der Segelclub Chiemsee-Feldwies hat sich vorgenommen, das Ereignis zu einem Fest der Segler zu machen. Die Teilnehmerzahl wird wieder bei siebzig Booten liegen.

An den beiden Wettfahrttagen gehen an den Start: Die Jollen mit Chiemseeplätten, Schratz-Jollen, Z-Jollen mit Gaffel oder hochgetakelt; die Kielboote der Sonderklasse, wie Schärenkreuzer, Nationale Kreuzer, Königskreuzer, Seekreuzer, Drachen und Jollenkreuzer.  Allen ist gemeinsam, daß sie ausschließlich aus Holz gebaut sind, wobei formverleimte Sperrholz-Boote ausgeschlossen bleiben. Das Verbot gilt auch für die Spinnaker und für Trapezeinrichtungen.

Vorgesehen sind zwei Wettfahrten; die erste am Samstag um 13.00 Uhr; zuvor gemeinsames Weißwurstfrühstück und letzte Informationen ab 11.00 im Clubhaus auf der Madlwerft. Die Einzelheiten der  zweiten Wettfahrt am Sonntag werden am Vorabend fest gelegt. Die Preisverteilung  findet zwei Stunden nach der letzten Wettfahrt statt. Preise werden vergeben für den Sieger bei den Schratz-Jollen, noch vom Wallner Schorsch gestiftet; für den Sieger bei den Z-Jollen, gestiftet vom jüngst verstorbenen Ernst Schillinger; für die Plätten, gestiftet von Werner Koch und für die Sonderklasse ein Ehrenpreis, gestiftet von Klaus Schreil. Alle teilnehmenden Boote erhalten einen Erinnerungspreis.

Meldungen gehen an den Segelclub Chiemsee-Feldwies, Seestr.4, 83236 Übersee, oder per Telefon 08642-978, per Fax 08642-59 85 51 oder per Email mail@sccf.de.

Nachmeldungen sind noch am Freitagabend von 18.00 bis 20.00 Uhr möglich.


- 2 -


- 3 -


ENDE